Das Spülmaschinen-Wunder

Als ich vor einiger Zeit auf dem Weg zu meinem Matrix Seminar am Tegernsee war, traf ich mich auf dem Weg dorthin noch mit meinem Vater bei meiner Schwester in München. Ihre Spülmaschine ging bereits seit drei Wochen nicht mehr, nun war mein Vater gefragt das Gerät zu reparieren. Ich saß also mit einem Kaffee in der Küche und kommentierte die Versuche meine Vaters das „Ding“ zu reparieren mit, wie ich finde, klugen und weisen Ratschlägen. Tenor der Beiden war, daß ich eh keine Ahnung hab und mich weiter nicht einmischen solle. Leider rieselte die Zeit nur so dahin und ich hatte abends meinen Infoabend in Rottach-Egern, wollte also möglichst bald eine Lösung. Irgendwann, als die Ratlosigkeit der Beiden am Größten war, kamen sie zu der Erkenntnis, dass es an der Zeit ist in den Baumarkt zu fahren um einen neuen Wasserstopper zu kaufen. Oh Gott, die Zeit haben wir nicht mehr, dachte ich. Und so schritt ich zur Tat und wendete mich einem Schraubenzieher zu, der neben mir auf dem Tisch lag. Erster Punkt am Schraubenzieher- zweiter Punkt: „ Was wäre wenn es jetzt eine ideale Lösung gäbe?“ Und siehe da, in diesem Moment startete die Maschine von selbst ihr Waschprogramm und zog Wasser. Das Erstaunen war wirklich grenzenlos, es konnte sich niemand erklären was vorgefallen war. Als ich dann sagte, „ich hab das grad gematrixt!“ taten Beide so als hätten sie nichts gehört. Egal, schließlich war meine Schwester happy und ich konnte die Reise an den Tegernsee fortsetzen.

« zurück